26. Ballnacht der AIDS-Hilfe Wiesbaden

Ballnacht am Samstag 07.12.2013


Ballnacht 2013

Mit Stargast: Mary Roos

Am Samstag, den 07. Dezember um 19:30 Uhr ist es wieder soweit: Das Kurhaus Wiesbaden erstrahlt im Glanz der roten Schleife, denn die AIDS-Hilfe Wiesbaden lädt zur diesjährigen Ballnacht ein.
Die Schirmherrschaft hat der Wiesbadener Oberbürgermeister Sven Gerich übernommen.

Anlässlich der 26. Ballnacht ist mit hochkarätigen Künstlerinnen und Künstlern zu rechnen und mit ein wenig Glück können Sie einen der Hauptpreise:

  • eine Reise mit Air France für 2 Personen nach La Réunion inklusive Unterbringung im Hotel "Boucan Canot",
  • eine Reise mit KLM Royal Dutch Airlines für 2 Personen nach Bangkok inklusive Unterbringung im Kempinski Hotel,
  • eine Reise mit KLM Royal Dutch Airlines für 2 Personen nach Dubai inklusive Unterbringung im Kempinski Hotel

bei der großen Tombola gewinnen.

Die AIDS-Hilfe Wiesbaden ist sehr stolz die nachfolgenden KünstlerInnen auf der diesjährigen Ballnacht begrüßen zu dürfen. Erleben Sie die fantastischen Bands Mallet, Milchmädchen, the flow und The Pretty Beats, die Travestieformation Die Frau Schulz, Tante Gladys, Gizie Supreme und Comedy mit dem HERR BERGER TRIO. Weitere Highlights des Abends sind der Sänger mit der kraftvollen Swing- und Soul-Stimme Dave Kaufmann, die Musikkabarettistin Kordula Völker, Voice meets Piano mit Arrangements aus Pop, Swing, Blues und Gospel und die Rheinhessen Big Band.
Lassen Sie sich von Gage – Hochstelzen und überraschenden Kostümen – verzaubern.
Im Muschelsaal präsentiert DJ Andreas Mündnich den Gästen Bar-, Tanz- und Unterhaltungsmusik der 50er bis 70er Jahre unter dem Motto „So schön wie damals“. Die Tanzschule Dance Line und das Westside-Studio runden den Abend mit einer atemberaubenden tänzerischen Performance ab.
Zu fortgeschrittener Abendstunde lädt die hr3-Disko mit Gunnar Töpfer als DJ bis in den frühen Morgen in den Christian-Zais-Saal zum Tanzen ein. Vorher können dort die Gäste das Classic Swing and Dance Programm von Baxtor Blue Eye genießen.
Durch den Abend führen die unwiderstehliche Drag Queen Babsi Heart und der charmante Wahlberliner Jascha Habeck.

Ballnacht 2013

Die Einnahmen der Ballnacht kommen ausschließlich der Arbeit der AIDS-Hilfe Wiesbaden zu Gute.

Die Tickets kosten 28,-, 46,- und 52,- Euro zzgl. VVK und sind bei der Tourist-Information am Marktplatz, Wiesbaden, Tel: +49 611 1729 930, bei der GALERIA Kaufhof Wiesbaden, Kirchgasse 28, Tel: +49 611 304808 und unter www.wiesbaden.de erhältlich. Im Eintrittspreis sind 7% Umsatzsteuer enthalten.

Also Termin vormerken, um für einen guten Zweck zu feiern und rechtzeitig Karten sichern!

Hier geht es zu den KünstlerInnen / Bands:
Vorstellung KünstlerInnen/Bands der Ballnacht

Hier geht es zur Programm-Schnellübersicht:
Programm-Schnellübersicht (jpg)

Hier der vollständige Flyer mit Programm:
Es stehen am Veranstaltungsabend ausreichend Flyer zur Verfügung.
Programm-Flyer, außen (pdf)
Programm-Flyer, innen (pdf)

Anfahrt zur Ballnacht:
Adresse im Stadtplan

Mit freundlicher Unterstützung von:

Sponsor KLM Sponsor Air France
Sponsor abbvie

Veranstalter der Ballnacht 2013: Förderverein der AIDS-Hilfe Wiesbaden

KünstlerInnen & Bands der Ballnacht 2013 

 

Mary Roos

Mary Roos Musikalische Karriere
19581969 / Plattenkarriere
Nach ihren ersten musikalischen Auftritten im elterlichen Hotel trat sie 1958 als Neunjährige bei einem Sommernachtsfest des Carnevalvereins im benachbarten Weiler vor mehr als 800 Gästen auf! Dann wurde ein Plattenproduzent auf sie aufmerksam. Mit neun Jahren veröffentlichte sie ihre erste Schallplatte Ja, die Dicken sind so gemütlich"; im Spielfilm Die Straße" sang sie in einer kleinen Rolle die B-Seite Little Teenager Song". Danach entstanden weitere Singles bei der Polydor und Live-Auftritte mit etablierten Kollegen, jeweils unter ihrem bürgerlichen Vornamen Rosemarie. Um der Mode englisch klingender Künstlernamen zu folgen, tauschte sie später die beiden Namensteile und tritt seitdem unter dem Künstlernamen Mary Roos auf.
Ab 1961 folgten zahlreiche Aufnahmen für verschiedene Plattenfirmen. In dieser Zeit wurde sie künstlerisch von Produzent Horst-Heinz Henning begleitet, der als Material vorwiegend Coverversionen oder Volksweisen, aber auch seine eigenen Kompositionen verwendete. Viele dieser Aufnahmen lizenzierte Henning an diverse Plattenlabel, oftmals unter verschiedenen Künstler-Pseudonymen.
1968 erschien ihr erstes Album Die kleine Stadt will schlafen geh'n", eine gemeinsame Produktion mit dem Dresdner Mozart-Chor. Im Jahr darauf folgten Aufnahmen bekannter Kinderlieder und gesungener Märchen. Die nächste LP Golden Love" wurde lediglich eine Zusammenstellung vorangegangener Single-Titel.
Eine erstmalige chronologische Zusammenstellung der Aufnahmen aus dieser Zeit veröffentlichte Bear Family Records unter dem Titel Jugendsünden" im Jahr 2011 als 3-CD-Box.

19701999
Nach langer künstlerischer Aufbauphase gelang ihr 1970 der musikalische Durchbruch mit dem Titel Arizona Man", einer Komposition von Giorgio Moroder und Michael Holm. Dabei wurden erstmals Synthesizer bei einer deutschen Pop-Schlager-Produktion eingesetzt. Anschließend erschienen mehrere LPs, erneut auch bei Polydor. Nach Vertragsende Anfang der 1980er Jahre veröffentlichte sie bei der HANSA die LP Heiß und Kalt" sowie einzelne Titel von unterschiedlichen Autoren wie z. B. Michael Kunze oder Dieter Bohlen als Singles. 1987 erschien ihre vorläufig letzte LP Leben spür'n". Danach nutzte sie die Geburt des Sohnes für eine berufliche Pause. Erst 1992 veröffentlichte sie wieder ein Album (Alles was ich will") bei da music; ihr Vertrag mit dem Label dauert seitdem an. Anfang 1999 platzierte sie sich mit Leider lieb ich dich immer noch", der deutschen Version des US-Hits Believe" von Sängerin und Schauspielerin Cher, erneut in den Top 100.

2000 bis heute
In regelmäßigen Abständen entstehen bis heute abwechslungsreiche Alben mit Balladen, Up-Tempo-Nummern und teilweise autobiographischen Texten, meist in Zusammenarbeit mit Michael Reinecke und Alexander Menke.
2013 erschien mit Denk was du willst" und zum ersten Mal bei Universal ein Album abseits der Schlagerszene. Unter der Produktion von Roberto di Gioia entstanden u. a. auch ein portugiesischer Titel von Caetano Veloso (O Leozinho") sowie der französische Jacques Brel-Klassiker Ne me quitte pas". Die Fotografien für das Booklet stammten von Jazz-Trompeter Till Brönner, der auch seine Komposition Adrian" beisteuerte. Erstmals in ihrer Karriere ging Mary Roos mit den Titeln dieses Albums auf eine ausverkaufte Solo-Clubtour.

Deutsche Coverversionen
Als Teenager sang sie zunächst Coverversionen zeitgenössischer Schlager ihrer Kolleginnen wie Caterina Valente (Rosen sind rot; Quando Quando), Nana Mouskouri (Ich schau' den weißen Wolken nach), Cornelia Froboess (Zwei kleine Italiener; Lady Sunshine und Mister Moon) oder Connie Francis (Schöner fremder Mann; Paradiso).
Im späteren Verlauf ihrer Karriere war sie mit Adaptionen bekannter internationaler Hits erfolgreich. Dazu gehörten u. a. Titel von Diana Ross & The Surpremes (Die Liebe kommt leis' / You can't hurry love), Cat Stevens (Ich bin so reich / Moon shadow), Sérgio Mendes & Brasil 66 (Blauer Montag / Mas que nada), Frank Sinatra (So leb' dein Leben / My way), Cliff Richard (Ich werde gehn heute Nacht / We Dont Talk Anymore), Modern Talking (Ich bin stark nur mit Dir / Youre My Heart, Youre My Soul) sowie Cher (Leider lieb ich dich immer noch / Believe).

Fernsehen und Bühne
1971 erhielt sie ihre erste eigene Showreihe mit internationalen Stargästen unter dem Titel Marys Music". Es folgte die Sendung Hans im Glück - Die Mary Roos-Show", in der sie bekannte Kinderlieder präsentierte. Außerdem hatte sie zahlreiche Auftritte in den populärsten Musiksendungen dieser Zeit. Als erste deutschsprachige Künstlerin produzierte Jim Henson 1976 mit ihr für eine Folge der Muppet Show eine eigene deutsche Fassung. 1978 sang sie die Titelmelodie zur Zeichentrickserie Pinocchio und erhielt die Personality-Show Maryland", die in 25 Länder verkauft wurde.
Mitte der 1970er Jahre übernahm sie am Stadttheater Münster unter der Regie von Samy Molcho die Rolle der Magnolia im Musical Showboat". Bis heute ist sie durch aktuelle Fernsehauftritte und bei verschiedensten Tourneen auf deutschen Bühnen stets präsent.

Karriere im Ausland
1971 spielte Mary Roos in französischer Sprache an der Seite von Michel Fugain die weibliche Hauptrolle im Musical Un enfant dans la ville"; für das ZDF synchronisiert und gesendet als Zum Teufel mit unserer Zeit - aber ich liebe sie". Ihre französischen Texte lernte sie - laut eigener Aussage - zum größten Teil nur phonetisch. Einen weiteren Höhepunkt bildete ein mehrwöchiges Gastspiel im Pariser Olympia".
Bis 1977 folgten zahlreiche TV-Auftritte und Plattenaufnahmen in Frankreich. Erst seit 1999 folgten wieder vereinzelte französische Aufnahmen auf verschiedenen Alben (Attention fragile; Weißt Du noch - je noublie pas). 2009 kam die Zusammenstellung Amour Toujours - The French Song Collection" mit französischen Titeln aus den Jahren 1972 bis 1975 offiziell als CD in den Handel.
Neben ihrer Arbeit in Frankreich wurde sie vom Ausland u. a. zum Festival Internacional da Cano Popular" nach Rio de Janeiro sowie zur UNICEF-Gala in Osaka als europäische Vertreterin eingeladen.

Teilnahme an Musikwettbewerben
Beim Nachwuchswettbewerb im belgischen Seebad Knokke belegte Mary Roos 1963 den zweiten Platz und fand dort erstmals im benachbarten Ausland Beachtung. 1966 nahm sie an den Deutschen Schlagerfestspielen in Baden-Baden teil und erreichte dabei Platz 6. Drei Jahre später startete sie 1969 beim Grand Prix RTL International mit Die Legende der Liebe" (La légende de l'amour). Im gleichen Jahr ging sie mit Alles rutscht mir aus den Händen" bei den Deutschen Schlagerfestspielen an den Start.
1970 holte man sie kurzfristig für die erkrankte Edina Pop zum Vorentscheid des Grand Prix d'Eurovision. Der dabei vorgetragene zweitplatzierte Titel Bei jedem Kuss" wurde jedoch nie von ihr auf Tonträger veröffentlicht.
1972 gewann sie den deutschen Vorentscheid und errang beim Grand Prix d'Eurovision international den dritten Platz mit Nur die Liebe lässt uns leben", bis dahin mit eine der erfolgreichsten Platzierungen eines deutschen Beitrags.
Danach nahm sie 1976 mit Eine Liebe ist wie ein Lied" und 1982 gemeinsam im Duett mit David Hanselmann (Lady") erneut an den deutschen Vorentscheidungen teil, konnte sich jedoch beide Male nicht für den internationalen Wettbewerb qualifizieren.
1984 schaffte sie mit "Aufrecht gehn" zum zweiten Mal den Sprung ins europäische Finale des Grand Prix d'Eurovision, erreichte allerdings nur Platz 13. Trotz des damaligen Misserfolgs behielt sie diesen Titel bis heute in ihrem Live-Repertoire.
Der Entertainer Hape Kerkeling ermöglichte ihr 2011 in seiner Funktion als Chefsprecher die Teilnahme an der neugegründeten Experten-Jury der deutschen Delegation für den Eurovision Song Contest in Oslo. 2013 saß sie beim deutschen Vorentscheid Unser Song für Malmö" neben weiteren Künstlern aus der Musikbranche erneut in der Fachjury.
(Quelle: Wikipedia)

www.mary-roos.de

 


the flow

the flow Die Gruppe um Simon Höneß spannt mit ihrem Repertoire alle Bereiche der Pop und Partymusik, rockig oder gefühlvoll, dezent bis fetzig, ob laut ob leise. Hervorragend ausgebildete Musiker machen professionelle Musik. Jede/r kommt auf seine/ihre Kosten. Geniessen Sie die umwerfende musikalische Bandbreite von the flow.
Tolle Stimmen, tolle Musiker. Nicht nur das Zuhören, auch das Zusehen wird wieder eine große Freude werden.

www.stilvolle-livemusik.de

 


Die Frau Schulz — Tante Gladys — Gizie Supreme

xxx Frau Schulz, Tante Gladys und Gizie Supreme entführen in die wunderbare und faszinierende Welt der Travestie. Die Künstlerinnen lieben Travestie Pur mit "feinderbem" Witz, zwischen Sein und Schein. Eine bunte und frivole Welt - mal verrückt oder lustig - mal extravagant oder traditionell. Freuen Sie sich auf Parodien von Stars aus längst vergangener Zeit und Größen von heute.
Immer eine perfekte Illusion mit prachtvollen Kostümen und magischer Verwandlung. Frau Schulz steht seit 4 Jahren auf der Bühne. Sie hat sehr erfolgreich 3 Jahre eine Offene Bühne in Frankfurt geleitet. Zudem moderiert Frau Schulz eine eigene monatliche Talkshow und ist in einer regelmäßigen Travestie-Show in Frankfurt im Club-Jerome zu sehen.

www.diefrauschulz.de

 





Westside Studio

Westside Studio


Das Westside Studio wurde 1983 durch den Tänzer und Choreograph Uli Quernhorst gegründet und ist in der Wiesbadener Tanzszene nicht mehr wegzudenken. 1995 übernahm Peter Lenk die künstlerische und organisatorische Leitung.


www.tanzschule-westside.de




 


Dave Kaufmann

Dave Kaufmann Dave Kaufmann gehört zur ersten Liga der Vocalisten dieses heute wieder so populären Swing, einem Soundmix Boogie, Dixieland- und dem Chicago Jazz der 20er-30er Jahre.
Sein stimmlich samtes Timbre, sein akzentfreies wie fein artikuliertes Englisch, seiner Songs, alles das mit sympathischen Bewegungsmomenten seiner Rhythmischen Eigendynamik wirkt nicht nur, sie sind auch Ehrlich wie Leidenschaftlich.
Songs wie Under my Skin, Hang Your Troubles On the Moon, Me to the Church, I've Got My Love to Keep Me Warm u.v.a., bei denen er sich rein mental wie seelisch völlig auszieht, seine Stimme, sein Vocal Sound, seine Mimik und die harmonische Performance, alles das fließt völlig professionell ineinander. Dave Kaufmann, ein echter Musikgenuss. Swing hat Dave Kaufmann sein ganzes Leben lang begleitet und geprägt. Schon als Kind brachte ihm sein Vater mit amerikanischen Wurzeln diese Musikrichtung nahe und sie ist mittlerweile Teil seines Lebens und seiner selbst geworden. Und wäre sogar der weltbekannte schwarze Pianist Count Basie noch unter uns, so hätte der ebenso seine wahre Freude gehabt.

www.dave-kaufmann.com

 


the Pretty Beats

the Pretty Beats THE PRETTY BEATS just let me hear some of that RocknRoll Music hatte Chuck Berry geahnt, welche Lawine er mit diesem Aufruf ins Rollen brachte? Er läutete damit das Zeitalter der legendären "Sechziger" ein. Eine Zeit, in der Rock`n Roll- und Beat-Bands wie Pilze aus dem Boden schossen, und mit ihrer Musik ein neues Lebensgefühl erwachte, das die ganze Welt erfasste.
Nichts blieb mehr beim Alten, als Bands und Künstler wie The Beatles, Rolling Stones, Bob Dylan, The Kinks und viele andere Einzug in das Denken und Empfinden der jungen Generation hielten. Selbst heute, mehr als 30 Jahre nachdem die erste Single der Beatles durch den Äther ging, ist nichts verloren gegangen von der Kraft und Lebendigkeit dieser Musik, die besonders zu Beginn des neuen Jahrtausends - auch unter den heutigen Jugendlichen - einen neuen Aufschwung erfährt.
"the Pretty Beats" ist eine "Sixties-Cover-Band" im klassischen Stil mit mehrstimmigem Gesang. Das Repertoire von the Pretty Beats besteht aus einer großen Auswahl der schönsten Songs von The Beatles, The Rolling Stones, Chuck Berry, Elvis Presley u.v.m.

www.theprettybeats.de

 


Milchmädchen

Milchmädchen Live manövriert Frontfrau Julia die Band samt Publikum von einem hitzigen Tanz-Hit in das nächste federleichte Gitarrenpopstück und wieder zurück. Matze ist an den Tasten und singt Background, Christian ist Herr der tiefen (Bass-) Töne, Armin nimmt meist seine drei E-Gitarren mit auf die Bühne um die Spannung zu erhöhen, welche in welchem Lied drankommen darf, und Andy bleibt - trotz seiner verspielten wie erfinderischen Technik - an den Drums im Rhythmus. Bei dem buntem Milchmädchentreiben werden die hausgemachten Songwunder stets samtig bis heißblütig, vor allem aber immer mit Blick auf das echte Leben zelebriert denn von hier kommen Julias Geschichten, die von der ohrwurmverdächtigen Popmusik so behutsam wie mitreißend getragen werden. Milchmädchen sind aus Frankfurt/M., sie erfinden seit sechs Jahren textsichere und unvergessliche Songs die man gut und gerne der Sparte "Deutsch-Pop" zuordnen darf und bezaubern inzwischen von großen CSD-Bühnen aus das Publikum in den großen deutschen Städten. Berlin, Köln, Frankfurt, München und Stuttgart sind bereits milchmädcheninfiziert.

www.milchmaedchen.eu

 


MALLET

Mallet Die Band spielt jährlich ca.150 Konzerte im In-und Ausland und gehört damit zu den meistbeschäftigten Acts Deutschlands. MALLET ist der beste Beweis, dass man auch als Trio ein abwechslungs-reiches und kurzweiliges Programm anbieten kann. Das Repertoire besteht aus Rock-Klassikern und MALLET-Songs aus ihren 9 Tonträgern und ist durchwegs zum tanzen und abfeiern geeignet; es wird jedoch sehr sensibel auf Musikalität und Dynamik geachtet, sodass auch der aufmerksame Zuhörer nicht zu kurz kommt.
Trotz aller Routine (über 30 Jahre on the road) sind Spontanität und Spielfreude angesagt; häufiger Kommentar des Publikums: Euch sieht man so richtig an wie gerne ihr spielt Unzählige Gastauftritte bei Top-Acts wie Deep Purple, James Brown, Udo Lindenberg, Scorpions etc. sprechen für die Professionalität der Band.
Weiterhin ist MALLET durch die jahrelange Zusammenarbeit mit dem Wiesbadener Staatstheater bekannt, das Rockballet Rock around Barock lief über 11 Jahre und war eine der erfolgreichsten Produktionen des Hauses, u.a. mit Gastspielen in Spanien und Frankreich.

www.mallet.de

 


Dora Michel & Claudia Zinserling
"voice meets piano"

voice meets piano Ein untrennbares Team sind die Musikerinnen inzwischen schon seit über 15 Jahre. Sie haben in Frankfurt an der selben Schule studiert, schätzen die Persönlichkeit und die musikalischen Fähigkeiten der jeweils anderen und sie haben beide ein Faible für Pop, Jazz, Gospel, Klassik.
Gemeinsam nennen Sie sich Dora Michel & Claudia Zinserling voice meets piano. Zwei eigenständige Köpfe, die sich gefunden haben.
Seither sind sie auf großen und kleinen Bühnen sowie auf Festivals in Deutschland und im Ausland zu hören. Von der Alten Oper Frankfurt, bis hin zu Auftritten in Kuba, Spanien, Griechenland, Frankreich, Portugal etc. bringen die Künstlerinnen ihre Künste zu Gehör. Als Preisträgerinnen diverser Musikwettbewerbe, wurden sie mehrfach für ihre künstlerischen Leistungen ausgezeichnet.
Dora Michel verlieh ihre Stimme mehreren Fernsehwerbungen, zudem ist ihre Stimme inzwischen auf sieben CD-Produktionen zu hören, davon entstanden fünf CD-Produktionen im Duo voice meets piano. Erschienen sind diese unter Dora Michels Plattenlabel, Q.-Music. Claudia Zinserlings Tastenkunst ist seit inzwischen 9 Jahren in dem renommierten Varieté Tigerpalast Frankfurt zu hören.
Die Musikerinnen haben zahlreiche Fernseh- u. Hörfunkauftritte bei ARD, ZDF, Bayerischer Rundfunk, Hessenfernsehen, Südwestrundfunk, Radio X, Radio Rheinwelle, Spanischer Rundfunk und weitere nationale und internationale Sender hinter sich.
Erwarten kann man eine individuelle Weihnachtsmischung von eigenen Arrangements aus Pop, Swing, Blues und Gospel, mit englischen und deutschen Texten.

www.doramichel.de

 


Kordula Völker

Kordula Völker Kordula Völker singt von Herz zu Herz, über die große Liebe, die unerfüllte Sehnsucht, über Abschied und Neubeginn, übers verliebt sein und das Prickeln im Bauch. Und wir lehnen uns einfach nur zurück und lassen uns einfangen und mitnehmen auf diese wunderschöne Reise.
Die ersten Kabarettlieder schrieb sie mit 16 Jahren. Zehn Jahre später hatte sie ihre ersten Auftritte als Liedermacherin in der Frauen- und Friedensbewegung. Heute haben ihre Lieder eine neue Qualität. Ihre Texte sind ehrlicher und direkter, manchmal zärtlich, traurig oder erotisch. Ihre Stimme geht unter die Haut, sie berührt und hinterlässt Spuren. Ebenso die Musik. Kordula Völker spielt mit ihren Melodien zwischen Chanson, Schlager und mitreißendem Rock. Und dann darf auch schon mal mitgesungen werden; einfach so, weil es Spaß macht und gut tut. Und am Ende kommt dann doch noch die Kabarettistin durch und es wird unglaublich komisch.

www.voelker-kabarett.de

 


HERR BERGER TRIO

HERR BERGER TRIO Thomas Berner, Helmuth Klotz und Micki Bertling, drei Wiesbadener Comedy- Urgesteine servieren mit dem HERR BERGER TRIO Musikcomedy in ihrer unnachahmlichen Art: skurril-komische Songs, wie immer gut gewürzt mit schräger Situationskomik und einem kräftigen Schuß schwarzen Humor. Die Stimmen geölt, den Body topgestylt in ihren frischgereinigten Anzügen, verwandeln sich die drei alten Knochen in unwiderstehliche Sexsymbole.
Getreu Ihrem Motto "Jugend ist nur eine Frage des Alters" besteigen die drei rüstigen Entertainer die Bretter die die Welt bedeuten und präsentieren ihre schönsten Lieder. Hormone pulsieren, Fönfrisuren verlieren den Halt und Körpersäfte verdampfen unkontrolliert, denn Leidenschaft ist der Antrieb ihrer Musik.

www.bergertrio.de

 


Tanzschule Dance Line

Tanzschule Dance Line Pole Dance (von engl. pole = Stange) ist einer der heißesten Tanztrends der letzten Jahre. Nach Amerika, Australien und England hat sich diese sehr anspruchsvolle Tanzart nun auch in Deutschland etabliert. Entstanden in Bars und Striplokalen hat Pole Dance das verruchte Image abgelegt und den Weg in die Tanzstudios und auf die Bühne gefunden. Pole Dance ist die unnachahmliche Harmonie, in der Kraft, Beweglichkeit und fließende Eleganz sich finden - Akrobatik und Tanz miteinander vereint sind.
Seit 4 Jahren wird Pole Dance nun schon exklusiv im Tanzstudio Dance Line unterrichtet und viele Schüler haben Pole Dance für sich als perfektes Ganzkörpertraining entdeckt und lieben die Herausforderung dieser einzigartigen Sportart.
Die Pole Tänzerinnen von Dance Line freuen sich darauf, nach dem großen Erfolg im letzten Jahr, auch diesmal zum Gelingen der Gala beitragen zu können.
Lassen Sie sich von den unterschiedlichsten Rhythmen und Tanzstilen verzaubern. Genießen Sie im ChristianZais-Saal eine überaus ansprechende Show.
Pole Dance von kraftvoll bis cool, von sexy bis elegant. Ein pures Vergnügen.

www.danceonline.de

 


Rheinhessen Big Band

Rheinhessen Big Band Im Oktober 2008 startete das Projekt und aus den Verbandsgemeinden Nierstein-Oppenheim, Guntersblum, Eich und Bodenheim sowie der Stadt Mainz trafen sich engagierte Musiker aus insgesamt sieben verschiedenen Orchestern zur ersten gemeinsamen Probe. Es gründete sich ein Ensemble, das auf Anhieb anspruchsvolle Big-Band-Musik spielen konnte und zugleich aus bestehenden Freundschaften hervorging. Hieraus entstanden neue Kontakte und das Projekt "Big(!) Band" wurde größer.
Motto: "Es soll swingen und Freu(n)de bringen!"
Mit Johannes Musseleck bekam die Formation einen erfahrener Bandleader, der in der Phoenix-Foundation, dem Landesjugendjazzorchester RLP spielte, Jazz an der Musikhochschule Mainz studierte und sich in Sachen Swing sowie Big Band bundesweit bestens auskennt. Jedem einzelnen Musiker der Band ist es wichtig, dass die Musik zu dem jeweiligen Event passt und Spaß macht. Dazu gehören natürlich nette Mitmusiker, stimmungsvolle Auftritte und ein gutes Repertoire!
Musseleck und sein hervorragend gestimmtes Ensemble haben sich den Musikstilen Swing, Latin und Funk verschrieben und präsentieren in Jazzvariationen Klassiker wie Mack the knife, Night Train, On Broadway.
Auch Gesangseinlagen wie Copacabana, Beyond the sea, Big spender oder Mercy von Duffy sowie Songs von Michael Bublé und dem Robbie-Williams-Swingalbum sind in ihrem Programm zu hören.
Aus dem Projekt wurde eine kompakte Big Band mit einer zuverlässigen Stammbesetzung, die sich monatlich zur gemeinsamen Probe trifft und die - dank der guten Kontakte zur Musikhochschule - regelmäßig Dozenten und Solisten zu ihren Arbeitsphasen-Workshops einlädt.
Das heute 20-köpfige Ensemble freut sich auf musikalische und kulturelle Highlights inner- und außerhalb Rheinhessens.

www.rheinhessen-bigband.de

 


Baxtor Blue Eye

Classic Swing and Dance

Baxtor Blue Eye Seit nun gut einem anderthalben (so schreibt man das jetzt) Jahrzehnt treibt sich Baxtor Blue Eye in Wiesbaden und dem Rhein-Main-Gebiet umher - vom DJ - Bandmitglied - Solosänger und auch mal malender Weise, das aber nur am Rand und aus Spaß. Die Freunde und Fans (ja bei einigen Stationen soll es die echt gegeben haben und noch geben), die ihn begleiten, kennen Projekte wie MadBoyBabes, Active Souls. Vor allem aber kennen Sie ihn als Baxtor von Geena-Jones & The Wicked Sisters und oder Solo-Sänger und Karaoke-Presenter bei verschiedensten Gelegenheiten.
Die Idee Jazzgesang zu machen und auch hin und wieder in den Kneipen, Clubs und Bodegas im Umkreis zu präsentieren waren letztendlich der Ausschlag für eben genau diesen Namen. Mit Titeln von Sinatra, Dean Martin, Fitzgerald, Bublé und vielen mehr, gelingt es Baxtor Blue Eye dem Publikum gute Laune zu machen - etwas fernab vom aktuellen Mainstream.

www.baxtor-blue-eye.de

 


Gage

Gage Ein Auftritt mit hohen Stelzen und überraschenden Kostümen: ein besonderes Ereignis für eine besondere Veranstaltung. Gage wird Sie erfreuen und Ihnen ein Lächeln auf Ihre Gesichter zaubern - Gage kommen wie aus einer anderen Welt mit einem Hauch von Exotik.
Gage das sind Gesine Habermann und Christian Treumann. Nach ihrer Ausbildung als Damenschneiderin absolvierte Gesine Habermann die Fachschule für Bühnenkostüm-Schneiderei in Wien. 1990 gründet sie GAGE Kostümdesign, und arbeitet seitdem selbständig als Kostümbildnerin.
Mitunter strebt die Designerin bei Ihren Entwürfen hoch hinaus, erschafft Riesenvögel und langbeinige Pflanzenköniginnen, skurile Gauklergiganten und hünenhafte Fabelwesen, die auf Stelzen durch die Alltagswelt balancieren und ihr den Zauber eines Traums verleihen. Seit 2002 arbeitet sie mit ihrem Lebensgefährten Christian Treumann zusammen, der mit seinem technischem Wissen erheblich dazu beigetragen hat, die Kostüme zum leuchten und die Performances mit seinen dafür entwickelten Soundstelzen musikalisch zu begleiten.

www.gage-kostuem.de

 


DJ Andreas Mündnich

So schön wie damals

DJ Andreas Mündnich Nach vielen Jahren als DJ für Clubsounds hat sich Andreas Mündnich in langer Sammel- und Recherchearbeit auf die feine Tanz-, Bar- und Unterhaltungs-musik der 50er, 60er und 70er Jahre spezialisiert.
Im richtigen Ambiente ist die Musik elegant und feierlich, sie kann aber auch sehr ausgelassen und voller Leichtigkeit sein. Eine Musik, die Sie heute nirgends mehr hören und die Ihnen niemand in der Art und Weise präsentiert wie es DJ Andreas Mündnich tut: Mit Stil, Know-how, Faszination und im weißen Anzug!
Er spielt die Musik der führenden damaligen Tanzorchester mit swingenden Evergreens, eleganten Schlagern von berühmten Solisten oder angenehme Bar- und Dinnermusik von Barensembles, die seinerzeit durch Deutschland und die Welt tourten. Von der tanz- und schlagerbetonten Musik Ende der 50er Jahre bis zum extravaganten Easy Listening der frühen Siebziger. Dieser läuft gut als Hintergrund- oder Loungemusik und lässt eine sehr trendige Atmosphäre entstehen zu der aber ebenso getanzt werden kann.

www.soschoenwiedamals.de

 


DJ Gunnar Töpfer

hr3 Disko

DJ Gunnar Töpfer Gunnar Töpfer wechselte von MDR Jump zu hr3. Fast die Hälfte seines Lebens macht der 30-Jährige aus Jena bereits Radio. Mit 16 Jahren fing alles an: 1993 stieg Gunnar Töpfer als Moderator und Nachrichtensprecher bei Radio Lausitz in Görlitz ein. Der Sender fing damals ganz neu an, wurde durch Gunnars eigenes Jugendmagazin auf ihn aufmerksam und engagierte ihn vom Fleck weg. Nach den ersten Erfahrungen bei Radio Lausitz wechselte Gunnar Töpfer 1994 nach Leipzig zu Radio PSR und machte ein einjähriges Redaktionsvolontariat. Von 1995 bis 1996 war er dann schon ganz nah an Hessen dran: Als Redakteur und Nachrichtensprecher im Regionalstudio von Antenne Thüringen nur wenige Kilometer von Eschwege entfernt. Anschließend ging er ins Funkhaus nach Weimar, als Moderator und verantwortlicher Redakteur. Im Jahr 2000 erlebte Gunnar dann das zweite Mal die Geburtsstunde eines Radios und moderierte die erste Sendung von MDR Jump. Dort blieb er als Moderator, Redakteur und Reporter bis zu seinem Wechsel zu hr3. Ich wollte schon immer nach Hessen und zu hr3. Ich freue mich sehr, nun zum Team zu gehören!, begeistert sich Gunnar. Dafür zieht er auch gerne von Halle nach Frankfurt.
Und fast nebenbei fing Gunnar Töpfer 1997 auch noch sein Studium in Medienwissenschaften, Sprechwissenschaften und Sport in Jena an, hielt außerdem Seminare an der Uni und machte 2004 seinen Magister.
Gunnars private Leidenschaft ist der Wintersport. Sobald ich nur ein bisschen Zeit habe, zieht es mich in Richtung Skigebiet, erzählt er. Wenn er nicht im Schnee unterwegs ist, dann im Wasser Schwimmen ist sein zweiter Lieblingssport. Und wenn neben Job und Sport immer noch Zeit ist, legt er als DJ bei Partys und in Clubs auf.

Gunnar Töpfer bei www.radioszene.de

 


Babsi Heart

Babsi Heart






umwerfend, brilliant, charmant, betörend traumhaft Babsi Heart live erleben zu dürfen.

www.babsi-heart.de











 


Jascha Habeck

Jascha Habeck Ein bisschen ambitionierter, eigensinniger unangepasster. Ein Mann, der weiß, was er will! Mit seinen ersten Singles Adrenalin und Bleib doch hat der 31-Jährige bereits auf sich aufmerksam gemacht und erste Hitparaden- und Airplaycharts-Referenzen gesammelt. In diesem Jahr eroberte er die Hitparaden mit seinem Ohrwurm Das wird mein Sommer.
Jascha Habeck hat sich stets auf sein Bauchgefühl verlassen, war beharrlich und ehrgeizig. Sein Ziel Musik und Journalismus unter einen Hut zu bekommen ist ihm auf ganzer Linie geglückt. Der Frankfurter und Wahlberliner moderiert mittlerweile beim Hessischen Rundfunk, im Programm von hr-iNFO, meist morgens zwischen 6 und 9 Uhr, außerdem bei der Hörfunkwelle hr4. Nach seinem Volontariat moderierte Habeck zunächst über zwei Jahre lang die Nachtausgaben der heute-Nachrichten im ZDF. Er war außerdem als Nachrichtenredakteur, gemeinsam mit Gundula Gause und Heinz Wolf, zuständig für den Nachrichtenblock des heute-journals.
Während dieser Zeit hat Jascha Habeck aber auch immer schon der Musik die Treue gehalten, erarbeitete u.a. gemeinsam mit seinem Frankfurter Pianisten Chanson-Konzertprogramme, mit denen er sein Publikum begeistert.
Nun ist er angekommen im Hause MONOPOL und den Meisel-Musikverlagen. Sven Meisel und Marcus Zander freuen sich gemeinsam mit Johannes Lowien von SongDesign, mit dem ambitionierten Sänger neue und eigene Wege zu gehen. Bewusst setzt das Team dabei auf Jascha Habecks Authentizität, Frische und Unangepasstheit.

www.jaschahabeck.de