Homosexuellenarbeit

Homosexuellenarbeit

Die Begriffe HIV, AIDS und schwul sind für viele immer noch untrennbar miteinander verbunden. Tatsächlich sind Schwule oder besser, Männer die Sex mit Männern (MSM) haben, von HIV-Infektion und AIDS immer noch am meisten betroffen.

Die Schwerpunkte der Arbeit mit MSM in der Wiesbadener AIDS-Hilfe e.V. liegen bei Prävention, Beratung und Begleitung, sowie Unterstützung und Befähigung zu Selbsthilfe in der Community. MSM nehmen in diesen die Fachkräfte der AIDS-Hilfe in Anspruch, es handelt sich neben physischen auch um virtuelle Angebote, wie z.B. Online-Prävention auf dem Internetportal gayromeo. Das Themenspektrum erstreckt sich über HIV/AIDS weiter hinaus auf Fragen zu anderen sexuell übertragbaren Erkrankungen, Aspekten von Hygiene bei besonderen sexuellen Praktiken und schwuler Gesundheit, wie z.B. altersgemäße Vorsorgeuntersuchungen.

Die bisherigen Präventionsmaßnahmen haben dazu geführt, dass MSM die am besten informierte Bevölkerungsgruppe sind.

Um die Präventionsbereitschaft auf dem erreichten Niveau zu halten, müssen persönliche und individuelle Beratungs- und Betreuungsmöglichkeiten ebenso geschaffen werden, wie Angebote zur Selbstaktivierung und Selbsthilfe, diese zu realisieren und aufrecht zu erhalten bleibt eine permanente Herausforderung.

Die AIDS-Hilfe Wiesbaden e.V. nimmt auch Aufgaben der zielgruppenspezifischen, psychosozialen Beratung wahr, abseits vom Thema HIV und kompensiert damit den Mangel an spezifischen Beratungs- und Betreuungsangeboten für MSM.