Schulprävention

Kurzvorstellung

Präventionsveranstaltung für junge Menschen in Wiesbaden und in den umliegenden Landkreisen

Prävention gehört zur Tradition der Wiesbadener AIDS-Hilfe. Kurz nach dem Ausbruch der Erkrankung in Wiesbaden und der Gründung der AIDS-Hilfe haben die MitarbeiterInnen damit begonnen zu den Risiken einer HIV-Infektion aufzuklären und die Schutzmöglichkeiten aufzuzeigen.

Ein Zweig der Prävention ist die Schulprävention, die sich in den vergangenen Jahren zu einem Schwerpunkt unserer Arbeit entwickelt hat. Das Ziel ist es, junge Menschen für das Thema HIV/AIDS zu sensibilisieren.

Ziele der Präventionsveranstaltung

  • Vermittlung von Informationen über HIV und AIDS
  • Aufklärung über Infektionswege und Schutzmöglichkeiten
  • Abbau von Vorurteilen gegenüber Menschen mit HIV und AIDS
  • Förderung der Akzeptanz gegenüber Menschen mit alternativen sexuellen Lebensweisen
  • Förderung der Eigenverantwortung und sexuellen Selbstbestimmung

Ablauf einer Präventionsveranstaltung

In der Großgruppe (geschlechtsgemischt) über Powerpoint-Präsentation Modul 1 HIV/AIDS:

1. Teil

HIV Krankheitsverlauf
übertragungswege
Therapie
HIV-Test
Zahlen Wiesbaden, BRD

2. Teil

Trennung der Gruppe nach Geschlecht
Methodische Umsetzung zu

  • übertragungswegen
  • Kondombenutzung

Das Modul 2 Sexuelle Selbstbestimmung und Modul 3 Homosexualität sind zu Modul 1 HIV/AIDS hinzu wählbar, aber nicht Voraussetzung für die Durchführung einer Präventionsveranstaltung.
Die Inhalte der Veranstaltungen werden den Bedarfen der jungen Menschen angepasst und entsprechend des Alters und des Bildungsstandes modifiziert.

Rahmenbedingungen

Zeitlicher Rahmen:

1,5 Stunden bis Projekttag (je nach Wahl und Abfolge der Module)

Mitarbeiter/In:

2 hauptamtliche Mitarbeiter/In

Gruppenstärke:

bis 25 junge Menschen

Um weitere Fragen zu klären und um einen Termin für eine Präventions- veranstaltung zu vereinbaren, wenden Sie sich an
Bettina Jansen    Dipl.-Soz.-Päd./sys. Beraterin &
Peter Schneider  Dipl.-Soz.-Päd./Arbeiter